Co-Working, die Kraft am Land?Workspace des Software Herstellers Zentro

Co-Working Spaces kennt man aus der urbanen Start-Up und kreativen Freiberufler Szene. Dass diese Arbeitsform besonders für den ländlichen Raum Vorteile bietet, konnten wir anhand einiger interessanter Projekte beobachten.

Als gelernter Österreicher ist man Pendler. Die Standortverbundenheit zu gewissen Wohnorten ist so stark, dass mühselig, teure Pendelwege in Kauf genommen werden. Das muss aber nicht so bleiben – zumindest nicht täglich. Denn große Betriebe und Konzerne erkennen bereits, dass Co-Working Spaces am Land wie Mikro-Niederlassungen genutzt werden können.

So initiierte zum Beispiel der Software Hersteller Zentro in der neuen Firmenzentrale ein eigenes Stockwerk für diesen Bedarf. Der Fokus liegt dabei auf der IT-Branche. Die Firma Zentro ist bemüht das eigene Netzwerk auszubauen bzw. ein Kompetenzzentrum zu schaffen. Vorteile, die Hubs in urbanen Gegenden bieten, sollen dadurch auch ins Almtal geholt werden.

Weitere Stories

Story, 25. August 2021
Ein Fokus auf die Nutzung
Zur Story
Story, 30. August 2021
Mobiles Konzept auf der Vienna Design Week 2020
Zur Story